Für die Eltern

line-divider

Herausforderungen der jetzigen Generation

Einige Probleme im Verhalten und im schulischen Bereich sind in der neuen Generation klar erkennbar, wie zum Beispiel:

  • Ständiger Zustand von Zerstreuung und grosses Aufmerksamkeitsdefizit
  • Mangel an schulisches Interesse und i. A. Motivation für Anstrengendes
  • Sinkendes schulisches Niveau und Ablehnung der Lehrer als Modell und Referenzperson
  • Sinkendes menschliches Niveau und Ablehnung der Eltern als Modell und Referenzpersonen

Einige Ursachen dieser Situation

Die Jungen heutzutage verfügen über viel mehr Freiheit als ältere Generationen.
Dabei bekommen sie deutlich weniger Erziehung zur Freiheit, oft sogar keine.

Dieser Mangel an Gleichgewicht zwischen Freiheit und Freiheitserziehung, vor allem im Bereich der neuen Technologien und des guten Nutzen der Zeit, führt zu den oben genannten Problemen, gerade in der gleichen Reihenfolge. Sie sind nicht fähig, sich für eine längere Zeit auf etwas zu konzentrieren. Ihre schulischen Leistungen sind folglich eher schwach. Da die Lehrer immer öfter Frauen sind, lehnen die Jungen die Schule und die Bildung als Ideal komplett ab und verlieren das Interesse dafür.

Die heutige hedonischtische und technologisch stark entwickelte Gesellschaft sorgt dafür, dass dieses Ungleichgewicht den Charakter noch stärker beeinflusst und schwächt.

Die Erziehung zur Freiheit bleibt dabei eine Niemandsaufgabe, da die Schule auf die Familie und die Familie auf die Schule die Verantwortung verschieben.
Das leider immer häufiger Versagen der Familie hilft den Jungen zudem nicht, ihre Freiheit gut auszunutzen.
Es braucht deshalb eine Entität, die die verschiedenen Spieler zusammenbringt und auf das eigentlich gemeinsames Ziel hinweist: die gute und gesunde Erziehung der Jugendlichen.

Unsere Antwort

„Einen Ort anzubieten, wo mithilfe der Familie der Junge sich zur Freiheit erziehen will, um das tun zu wollen, was gut ist“

Das ist dann übrigens was alle Beteiligten möchten – Schule, Familie und Junge – nicht aber erreichen können, weil sie sich nicht gut verstehen und jeder seine eigene „Sprache“ verwendet.

Unser Angebot an Tätigkeiten im Rahmen vom Jugendlcub Albatros ist also danch orientiert, den Vätern und ihren Kindern Aktivitäten anzubieten, die nützlich sind für:

  • die Charaktererziehung
  • die schulische Bildung
  • die menschliche Bildung
  • die christliche Bildung
  • die Stärkung der Vater-Kind Beziehung

Durch ein ständiges persönliches Coaching wird versucht, den Jungen breiteren Horizonten zu eröffnen – sowohl menschlich als auch schulisch und professionell – und die Entdeckung und Durchsetzung eines bewussten Lebensprojekt zu fördern.